Freitag, 17. März 2017

Interkulturelle Kompetenz: Wie verhalte ich mich respektvoll gegenüber Asiaten?

Respektvolles Verhalten gegenüber Asiaten benötigt Wissen und Rückenwind. Nur so können Kulturunterschiede erkannt und erfolgreich genutzt werden.

Wenn Sie annehmen, dass alle Menschen gleich sind, sollten Sie an dieser Stelle aufhorchen.
Viele Menschen glauben: Gleiches Denken, gleiches Handeln, gleiches Verhalten ist bei allen Menschen gleich. Doch  es gibt gravierende Kulturunterschiede. Das führt zu ungewöhnlichen Erwartungen, die niemals eingehalten werden können.

„So wie ich bin, sind auch die Anderen!“

Das kann nicht funktionieren! Unterschiedliche Sichtweisen und persönliche Einstellungen lösen selbst im eigenen Kulturkreis  heftigen Diskussionen aus. Hier sind vier  Kulturunterschiede zusammen gefasst.

ASIATEN IN DEUTSCHLAND DENKEN UND HANDELN WIE DIE DEUTSCHEN?
Diese Denkweise erlebe ich sehr häufig. Doch Vorsicht an dieser Stelle, denn es gibt tiefgreifende Unterschiede. Da klaffen Welten auseinander. Das äußert sich in für uns merkwürdiges ungewohntes Verhalten.
Vergleichen wir die deutsche mit der asiatischen Kultur, stellen wir grundlegende, gegensätzliche Verschiedenheiten fest. Äußerliches wie Mandelaugen und dunkle glatte Haare oder die „Langnase“ für Europäer sind leicht zu identifizieren.
Es gilt die bunte Vielfalt im Inneren der Menschen zu erkunden. Die Kulturunterschiede liegen hinter unserer Fassade verborgen. So   besitzen wir verinnerlichte Glaubensätze und Strukturen. Ausnahmslos prägen diese unser Verhalten und wir wundern uns über ungewohnte Benehmen. Wir werden angelächelt. Da denken wir: Oh, die Asiaten sind höflich. Enttäuscht merken wir später,  es war die falsche Richtung

VIER GRAVIERENDE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEN KULTUREN

1      HIERARCHISCHE STRUKTUREN
Die Rangordnung einzuhalten bedeutet Ordnung in das Zusammenleben zu bringen. Diese Strukturen sind sowohl in den Familien als auch in den Unternehmen in Asien meist stärker ausgeprägt. Das sind wir hierzulande  nicht gewohnt. Das Familienoberhaupt oder der Boss hat das Sagen und daran ist nichts zu rütteln. Den Gedanken der Unterdrückung können Sie ganz schnell vergessen. Hier geht es um ein System und darum, den eigenen Platz zu finden.

2      BEDÜRFNISSE DER EINZELNEN RÜCKEN IN DEN HINTERGRUND
In Deutschland steht der einzelne Mensch im Mittelpunkt. Darauf basieren unser Verhalten und die Gesellschaft. Im Gegensatz dazu zählt in China stets das Wohl der Gruppe. Die Bedürfnisse und Wünsche des Einzelnen rücken in den Hintergrund. Für das Verhalten ist die Gruppenstimmung ausschlaggebend.

3      ZUFRIEDENHEIT ALLER STEHT IM MITTELPUNKT
Das Streben nach einem harmonischen Miteinander nimmt in den asiatischen Kulturen einen hohen Stellenwert ein. Es muss Vertrauen bestehen oder aufgebaut werden. Hier ein Beispiel: Ein Arbeitsessen in asiatischen Ländern findet üblicherweise vor den Verhandlungen statt. Man will Sie kennen lernen und die Vertrauensfrage klären. Die Verhandlungspartner fragen sich: Können wir mit diesen Menschen zusammenarbeiten? In Deutschland findet ein Beisammensein verbunden mit einem Dankeschön erst nach abgeschlossenen Verhandlungen und unterschriebenem Vertrag statt.

4      GEGENSÄTZLICHE ART ZU KOMMUNIZIEREN
Die asiatische Kommunikationsart unterscheidet sich von dem unsrigen. Hier gehört es zum guten Ton, direkt Probleme anzusprechen und Kritik auszutragen. Der Anstand in Asien verlangt die indirekte Kommunikation. Das erscheint uns so: Alle reden um den heißen Brei herum. Bereits Kinder lernen, nicht alles beim Namen zu nennen und direkt anzusprechen. Sie üben auf Umwegen ihre Wünsche zu äußern. Diese biografisch feste Verankerung hat einen enormen und äußerst starken Einfluss auf die Atmosphäre in Arbeitsteams und in der Familie.
Xinyao, meine chinesische Kollegin: „Ich freue mich über das schöne Büro. Durch die großen Fenster kommt viel Licht in das Zimmer. Es ist großartig hier zu arbeiten. Sie sind immer sehr freundlich …“ Da denke ich schon: Wann kommt sie endlich auf den Punkt? Im Gehen erwähnt sie ganz nebenbei: Irgend etwas stimmt mit der Lampe nicht. Aha, denke ich, die Lampe ist kaputt. Ihre Botschaft hat sie in ein nettes Geschenkpapier eingewickelt.
Doch wie kann ich als Unerfahrener mit derartigen Situationen umgehen, ohne dass ich ins Fettnäpfchen trete?
Kein Mensch aus einer fremden Kultur kann sich umfassend in einer anderen auskennen!

DREI HINWEISE FÜR RESPEKTVOLLES VERHALTEN GEGENÜBER MENSCHEN AUS ASIEN

Mein erster Hinweis – Suchen Sie einen Vermittler!
Suchen Sie sich einen asiatischen Vermittler. Er besitzt nützliches Insiderwissen und kennt sich sehr gut aus. Sollte der Vermittler schon lange in Deutschland leben: Volltreffer. Er verfügt erfahrungsgemäß über ein entsprechendes, gut funktionierendes Netzwerk. Sowohl im Beruflichen als auch im Privaten sind diese wertvollen Beziehungen hilfreich und unersetzbar.

Mein zweiter Hinweis – Machen Sie Geschenke!
In Asien werden Geschenke gern empfangen und vergeben. Sie bekommen diese oft mit höflichen Worten, einer angedeuteten Verbeugung und einem Foto für das Protokoll. Das wirkt für Kulturfremde etwas übertrieben, ist aber für Asiaten nichts Ungewöhnliches. Im privaten Rahmen wird meist betont, dass das Geschenk „wirklich nur eine Kleinigkeit“ sei, um Bescheidenheit auszudrücken.
Alles, was sich gut verschenken lässt, sollten Sie in eine rot-goldene Verpackung einwickeln. Bei Geschenke mit einer goldenen Schleife erhalten Sie ein glückliches Lächeln.  Sie bringen das Glück ins Haus.

Mein dritter Hinweis – Stellen Sie sich auf die indirekte Kommunikation ein!
Begreifen Sie: Asiatische Menschen bringen ihre Kritik oder Probleme niemals direkt an. Das verbietet die „gute Erziehung“. Erfassen Sie das Anliegen und reagieren Sie entsprechend. Möchten Sie eine Kritik aussprechen, dann machen Sie das bitte niemals direkt. Es sei denn, sie erklären vorher, wie die Deutsche mit Kritik umgehen.

FAZIT:
Selbstverständlich gibt es noch viele weitere kulturelle Besonderheiten, die für Ihr Business und Ihren Kontakt wichtig sind.
„Kleinen Dinge“ üben einen großen Einfluss auf Ihre geschäftlichen und privaten Beziehungen und künftigen Vorhaben aus. Durch Small Talk über Familie und Sport oder den Austausch von Höflichkeiten und Lob erfahren Sie mehr. Nutzen Sie die Ressourcen von asiatischen Mitarbeitern oder Bekannten.
Durch interkulturelle Handlungskompetenz erkennen Sie Kulturunterschiede und können diese erfolgreich nutzen.
Für den Umgang mit Kulturen aus anderen Ländern biete ich ein Cultural Business Coaching und interkulturelle Beratung, um genau hinter die Fassaden zu schauen. Es richtet sich an Berufstätige .
Informieren Sie sich hier: Cultural Business Coaching


Dienstag, 7. März 2017

Zitat der Woche: Kulturelle Unterschiede

                                   
                                      Hat  dieses Zitat gefallen? Hier gibt es noch mehr:
                                       Zitat der Woche: Einblicke in das eigene Leben

Mittwoch, 1. März 2017

Interkulturelle Kompetenz: Zwei wirkliche gute Erkenntnisse um Fremde besser zu verstehen

Fremdheit gehört zum Leben. Doch Fremdheitsgefühle sind unterschiedlich ausgeprägt. Ich stelle Ihnen zwei wichtige Erkenntnisse vor.  So verstehen  Sie Fremde besser.
Warum finden die Einen etwas fremd und die Anderen nicht?
Dafür gibt es eine einfache Erklärung.
UNBEKANNTES IST MIR FREMD!
Das klingt sehr einfach, da steckt jedoch mehr dahinter als vermutet. Ich selbst habe es erlebt.Suchend nach den Straßennamen haste ich an einem Montag zwischen Häusern hindurch und engen Gassen entlang. Mein Handy hilft mir nicht. Der Akku ist vom stundenlangen Suchen leer. Meine innere Unruhe navigiert mich zu schrecklichen und furchtsamen Gedanken. Verdammt, wann bin ich endlich da? Ich bin unzuverlässig! Abwertende Augen starren auf mich, so eine Blamage. Mein Herz schlägt aufgeregt.
Der Blick auf die Uhr sagt: 45 Minuten zu spät. Es beginnt! Hilfe, ich bin zu spät. Ich renne weiter und verirre mich zwischen den Straßen. Keine Menschenseele in der Nähe. Hier muss es sein! Verzweifelt und mit Tränen in den Augen entdecke ich eine ältere Frau und frage. Sie hebt die Schultern und ... schlurfte weiter. Der Schweiß läuft mir den Rücken herunter. Endlich entdecke ich erleichtert lächelnd die gesuchte Zahl auf einer Toreinfahrt. Geschafft: Das internationale Meeting habe ich mit einer riesigen Verspätung erreicht. Ich durchkämmte das Zentrum von Paris und kannte nur ein einziges französisches Wort: „Merci“.
FREMD KANN UNS EINE UNBEKANNTE PERSON, EINE UNENTDECKTE STADT, EIN GROSSES WALDGEBIET, DAS MEER ODER EINE GEGENSÄTZLICHE MEINUNG SEIN.
Fremd hat einen Bruder, und der nennt sich Angst. Beide weichen nicht von unserer Seite, bleiben zusammen und begleiten uns auf Schritt und Tritt.
Sie verabschieden sich erst, wenn wir bekanntes Terrain betreten. Sie fliehen beim Anblick von Sicherheit.
Doch Vorsicht, beide verstecken sich hinter Häusern, Bäumen, Sträucher, unter Betten oder in Zimmern. Passen wir nicht auf, haften sie sich blitzschnell wieder an unsere Fersen. Unbekanntes, Anonymes, Namenloses ziehen sie magisch an.

DIESE ZWEI WIRKLICH GUTE ERKENNTNISSE ÜBER FREMDE HELFEN WEITER

  1. Die Fremdheit ist keine feste Eigenschaft, sie setzt immer einen Anderen oder ein Anderes voraus. 
Will Fremdheit überleben, benötigt sie unvertrautes, unbekanntes Gebiet. Alltägliches interessiert sie nicht. Sie giert nach Neuem, nach Abenteuern und Ereignissen, und das ist gut so.
  1. Fremdheit existiert nur durch den Blick des Betrachters.
Habe ich Angst, so gehört sie mir und nicht meinem Nachbarn. Vielleicht kennt er das mir unbekannte Stückchen Wald. Selbstsicher und fröhlich spaziert er zwischen den Bäumen, während die Furcht mich zum Zittern treibt und Schweißausbrüche erzeugt. Ich bin die Beute der Angst und Fremdheit und nicht er.
JEDES MAL, WENN WIR ETWAS ALS „FREMD“ BEZEICHNEN, BEINHALTET DIES AUTOMATISCHE EINE AUSSAGE ÜBER DAS EIGENE, ALSO ÜBER UNS. 
Wenige Menschen sind sich bewusst: Wenn sie jemanden als „fremd“ bezeichnen oder empfinden, offenbaren sie gleichzeitig etwas über sich selbst und ihre Beziehung zum „Fremden“ .
FAZIT: Fremdheit stellt ein lösbares persönliches Defizit dar. Das Defizit sollte wissbegierig auf Neues und Unbekanntes machen. Das Fremde in kleinen Schritten zu erkunden mildert das ungute Gefühl. Und jede Bewegung nach vorn fördert das eigene Vertrauen. Wir sind mutiger und glauben an unsere Fähigkeiten. So wird die gewünschte Sicherheit erzielt.

Interkulturelles Zitat - Fremdheit

Siehst du einen unbekannten Menschen, bist du zurückhaltend und beobachtend. Die  anfängliche Fremdheit vergeht und die entstehende Nähe bre...