Freitag, 29. August 2014

Haben wir einfach Angst das Falsche zu tun?



Alles was uns fremd ist, empfinden wir als Angst oder manchmal sogar als Bedrohung.

Unzählige derartige  Situationen finden wir in jeder Stadt. Menschen begegnen sich auf der Straße, im Restaurant, im Büro, im Treppenflur sowie im Museum oder Konzert. Es begegnen sich zwei fremde Personen aus unterschiedlichen Kulturen, die sich nicht  trauen,  den anderen anzusprechen oder anzuschauen. Zwei chinesische Menschen, die sich nicht kennen, werden sich  natürlich auch nicht sofort sich umarmen. Jedoch fördert die gleiche Sprache, Kulturerfahrung den schnellen Kontakt.  Steht ein deutscher Mann neben einer syrischen Frau mit Kopftuch herrscht zunächst eine natürliche Zurückhaltung oder teilweise innere Ablehnung.  





Wie auf dem Foto: 

Das Kamel versteht sein Gegenüber nicht und der Mensch hat keine Ahnung über das Leben des Kamels.





Verschiedenheit fördert zunächst Fremdheit und Ängste. Das liegt daran, dass Unbekanntes ein komisches Gefühl hinterlässt. Unterschiedliches Aussehen, unbekannte Sprache, anderer Geschmack und fremder Geruch machen unsicher und können zur Verständnislosigkeit oder zum Entsetzen führen. 
Wir haben einfach  Angst das Falsche zu tun.

Wir wollen unseren Gegenüber nicht enttäuschen, verletzen oder verärgern. Oftmals fehlt das Selbstvertrauen sich den Fremden zu öffnen. 


Mach Du einfach den ersten Schritt und Du wirst erleben, dass Deine Bedenken unbegründet sind.

Dienstag, 19. August 2014

Fremdheit fördert die Angst, warum?



Honkong

Erinnerst Du Dich? Die Sonne scheint und bei den heißen Temperaturen lockt Wasser. Alle erhoffen eine Erfrischung im Schwimmbad. Nach einer Abkühlung überredet Dich  Dein Freund, doch von dem 5-Meter Sprungbrett zu springen. Du traust Dich die Stufen hinauf und schaust vorsichtig nach unten und denkst, oh je ist das so hoch. Dein Herz klopft und Du musst Dich entscheiden. Springen oder auf der Leiter nach unten klettern? Du hast einfach Angst, also eine nicht abschätzbare Situation wartet auf Dich. Während Dein Freund sofort ins Wasser springt.


Das passiert sehr oft, wenn wir Fremdes erleben. Ein Schutzmechanismus wird wachgerufen: Freund oder Feind, bleiben oder fliehen, hinschauen oder wegsehen. 


Nun kannst Du fragen, warum kann mein Freund das und ich nicht. Ganz einfach für ihn gehört ein Sprung in das Kalte zur Normalität und  hat es sehr oft getan und keine Furcht mehr. 

Alles was uns fremd ist empfinden wir als Angst oder manchmal sogar als Bedrohung.

Foto: Antonie2013

Weitere Beitrag:
Was bedeutet Fremdheit?

Samstag, 16. August 2014

Sind interkulturelle Kompetenzen angeboren?


vienamesisches und arabisches Mädchen 

Kleine Kinder sind ganz offen und sprechen oder spielen mit  anderen Kindern unabhängig von Aussehen oder Sprachkenntnissen. Wir haben Augen zum Sehen,  Ohren um zu hören und mit unserer Nase können wir riechen. Damit kommen wir auf die Welt.  Allerdings gibt es für  Interkulturelle Kompetenz kein einziges Körperorgan.  Genau wie wir  Lesen, Schreiben und Laufen erlernen, erfordert das Leben Fähigkeiten im Umgang mit anderen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu erlangen.
Unmöglich können diese Kompetenzen durch Urlaubsreisen erlangt werden. Ein Urlaub am Meer oder in den Bergen mit all-inklusiv Angeboten und einige Exkursionen reichen hier nicht aus. Natürlich sind Reisen, Neugier und Offenheit gute Voraussetzungen. Hierbei geht es vielmehr um kulturübergreifendes Handeln. Letzten Endes müssen wir den Umgang gemeinsam erlernen.
Es ist ein Lernprozess, um mit anderen Menschen zu kommunizieren und zusammen zu arbeiten.
Begreift und erfasst Du die Werte und Normen Deines Gegenübers, nimmst Du diese wahr, versuchst Du das Denken, Fühlen und Handeln einer fremden Kultur zu begreifen, dann bist Du interkulturell kompetent.

Voraussetzung dafür ist das Loslassen von Vorurteilen, offen zu sein und die Bereitschaft, dazu zu  lernen. Diese Kompetenz wird zunehmend weltweit zu einer Schlüsselqualifikation im Arbeits- und Alltagsleben. Das ist alles einfach gesagt, doch wie kann das erreicht werden? 
Foto: Maracua2014

Weiterer Beitrag:
Was sind interkulturelle Kompetenzen?


Interkulturelles Zitat - Fremdheit

Siehst du einen unbekannten Menschen, bist du zurückhaltend und beobachtend. Die  anfängliche Fremdheit vergeht und die entstehende Nähe bre...