Samstag, 19. August 2017

29 inspirierende, interkulturelle Zitate für neuartige Erkenntnisse

Interkulturelle Zitate, die inspirieren, anregen und ermutigen. Fotos  mit Menschen aus anderen Kulturen fördern  die Denkweise.

Hier kommt eine Anleitung!

Gerade  die verschiedenartigen Zitate  garantieren eine großartige Entdeckungsreise. Dafür sollten Sie sich Zeit nehmen. So können Sie einfach mal etwas Neues probieren und herausfinden, was in Ihnen steckt. Meine persönlichen Fotos unterstützen dabei.


Wenn Sie Lust haben, einfach nur zu schauen, so ist das völlig ok.

Hier geht es zu den  29 inspirierenden interkulturellen Zitate

Ich habe für Sie das interkulturelle Zitat: „Kulturunterschiede helfen, sich selbst zu erkennen“ (Zitat11) ausgewählt.


Folgen Sie bitte den drei Schritten. 




  1. Beschreibung

Zu Beginn nur anschauen und beschreiben. Was ist zu sehen? Noch nicht interpretieren oder kommentieren!

So betrachte ich nachfolgendes Foto mit dem Zitat. Auf dem Foto erkenne ich einen Mann mit einem Turban. Nase und Mund sind mit einem blauen Tuch verhüllt. Nur die Augen sind zu sehen.  Worauf ruht sein  Blick ? Ich weiß  es nicht.

Gesehenes schildern Menschen sehr unterschiedlich. Sie kennen das ja: Zwei Menschen lesen dasselbe Buch. Sie unterhalten sich darüber. Ungleiche  Ansichten, unterschiedliche Ausschnitte, gegensätzliche Erkenntnisse und grundverschiedene Interpretationen kommen zum Vorschein. Haben wir das gleiche Buch gelesen?


2. Interkulturelle und andersartiges Vergleichen


Jetzt beginne ich, mit meiner eigenen Kultur  zu vergleichen.

Befremdend wirkt das Foto auf mich. Bei uns  in Deutschland  gibt es Mützen und Hüte. Eine derartige Kopfbedeckung  ist unüblich und ungewöhnlich. Es würde hier sehr auffällig und komisch aussehen. Dieser Mann würde sofort als Fremder identifiziert.

Aus meinem Urlaub in Tunesien weiß ich:  In der Sahara gehört es zur Normalität,  einen Turban zu tragen. Er schützt vor starker Hitze und bei Sandstürmen. Bei verschiedenen Wanderungen durch die Wüste half mir der Beduine, den Turban zu binden.  Und ich erkannte die Vorzüge des gebundenen Tuches. Bei starkem Wind verhüllte ich das Gesicht und wurde von Schmerzen verschont. Die  spitzen, kleinen Sandkörner verursachen Schmerzen auf der Haut.

Nun  habe ich das „Unbekannte“ mit  dem mir „Bekannten“ verglichen. Das sind meine Erfahrungen  und Erinnerungen aus dem  Aufenthalt im Ausland.


3. Interkulturelle Zitate vermitteln neuartige Erkenntnisse und Impulse

Jetzt erkunden und  ich gelange  zu weiteren Erkenntnisse. So bekomme ich beeindruckende Impulse und bemerkenswerte Anregungen.

„KULTURUNTERSCHIEDE HELFEN, SICH SELBST ZU ERKENNEN“

Was ist damit gemeint? Genau  das erfahren wir im Schritt drei. 

Es gilt, eine Situation, eine Person oder eine Umgebung zu ergründen. In unserem Fall nehmen wir den Beduinen. Klar, es muss etwas zum Vergleichen geben. Ich benutze meine eigene Kultur.

  • Eine derartige Kleidung ist bei uns völlig unüblich und   auffällig.
  • Ob mir das Kopftuch gefällt oder nicht, entscheide ich selbst.
  • Ich stelle fest, dass übliche Kleidung in der jeweiligen Umgebung, in der ein Mensch lebt, zweckmäßig ist.
  • Sollte ich einmal in der Wüste sein, probiere ich das aus.
  • Wenn ich auffällige und unsichtbare Unterschiede bewusst erkenne, gelange ich zu neuen Erkenntnissen.
  • Treffe ich auf Menschen mit einem Turban, werde ich fragen.
  • ...

Durch Beschreiben und Vergleichen kann ich mir selbst  Klarheit über fremde Menschen, über ungewohnte Situationen oder über die unbekannte Umgebung verschaffen. Ich brauche immer den Anderen, um Unterschiede zu erkennen.

Wichtig: Jetzt habe ich kommentiert, interpretiert und meine persönliche Einstellung herausgefunden. Nun sind es die kleinen Schritte von der Erkenntnis zum Handeln, die ich gehen muss.


Das Interkulturelle Zitat  – zusammengefasst in drei Schritten

Schritt 1: Zuerst beschreiben Sie. Was können Sie sehen, und wie wirkt das Foto auf Sie?

Schritt 2: Jetzt lesen Sie das ausgewählte Zitat und denken darüber nach. Vergleichen Sie! Fügen Sie Bekanntes und Unbekanntes zusammen.

Schritt 3: Nun beantworten Sie die Frage: Welche Erkenntnisse und Impulse kann ich für mich erkennen und mitnehmen?


FAZIT: Je öfter Sie die Übung machen, desto schneller werden Sie zu neuen interkulturellen Erkenntnissen gelangen. Somit verfügen Sie  über mehr interkulturelle Kompetenz. 
Nutzen Sie weitere Zitate zum Üben auf  hier.

Möchten Sie mehr Informationen

 

Freitag, 11. August 2017

Ich bin dabei: Anerkannte Lehrgänge zur Stärkung interkultureller Kompetenz im beruflichen Handeln

Das Regionaltreffen  diente der Vernetzung, dem Austausch und der fachlichen Fortbildung der Trainerinnen und Trainer im norddeutschen Raum.

4. Norddeutsches Trainer/-innen Treffen
22 Trainerinnen und Trainer diskutierten und tauschten sich aus.


Hier findet ihr weitere Informationen .

Interkulturelle Kompetenz Culture Communication Skills®Anerkannte Lehrgänge zur Stärkung interkultureller Kompetenz im beruflichen Handeln










Wie hätte sich die Bevölkerung ohne Einwanderung entwickelt?

Antworten auf diese und andere wichtige Fragen findet ihr  unter dem Link:  

Mediendienst-Integration 





Wie viele Ausländer leben in Deutschland?

Wie viele "Menschen mit Migrationshintergrund" leben in Deutschland? 

Bevölkerungsanteile nach Herkunftsland

Wie viele Türkeistämmige leben in Deutschland?

Wie alt sind Einwanderer und ihre Kinder in Deutschland?

Entwicklung der Bevölkerung bis 2060: Wie viel Einwanderung nötig ist

Wie viele Migranten gibt es weltweit?


Interkulturelles Zitat - Fremdheit

Siehst du einen unbekannten Menschen, bist du zurückhaltend und beobachtend. Die  anfängliche Fremdheit vergeht und die entstehende Nähe bre...